Gemeinde-
und Bezirkssuche

Festgottesdienst in Visp

20.10.2020

Am Sonntagmorgen, 18. Oktober 2020, besuchte Bischof Thomas Wihler die Glaubensgeschwister in Visp.
 
/api/media/506852/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=4c1030d744cf1307055ff59ebe236a9c%3A1638144149%3A6566972&width=1500
/api/media/506853/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=358323162310ae7276ffb2768db26ad8%3A1638144149%3A620239&width=1500
/api/media/506854/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=7b6fc26b0e6c2fef85170399946ca273%3A1638144149%3A7475147&width=1500
/api/media/506855/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=b07e6b8f1feb56ef9748445d5ca034c7%3A1638144149%3A1635016&width=1500
/api/media/506856/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=09e28e77ba8c2785843846737a44a911%3A1638144149%3A1144796&width=1500
/api/media/506857/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=938664c494f080d137eed5872fd29531%3A1638144149%3A4484904&width=1500
/api/media/506858/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=3e33f00f211f2c698230e78cac24c7d7%3A1638144149%3A9975304&width=1500
/api/media/506859/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=c98751ad125e9fa9d1d3cf7e4af3e96f%3A1638144149%3A7663260&width=1500
/api/media/506860/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=be13dd3f7c1b3054e0687904b4ff1e92%3A1638144149%3A2115499&width=1500
/api/media/506861/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=a0be51eb08817bd10d63c00c5ead1f4a%3A1638144149%3A795238&width=1500
 

Er verwendete zu diesem Gottesdienst ein Bibelwort, das im 2 Mose 15, Vers 2 steht: „Der HERR ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil. Das ist mein Gott, ich will ihn preisen, er ist meines Vaters Gott, ich will ihn erheben.“

Wir haben nicht immer Jubeltage. Der Lobgesang soll uns wieder aufstellen und wir wollen uns auf das Geistige konzentrieren.

  • Wir wollen die Beziehung zu Gott stärken.
  • Wir sind Zeugen von Jesus Christus.
  • Christus hat uns Freiheit geschenkt. Durch sein Opfer können wir wieder Gemeinschaft mit Gott haben.

Wie würde ich denken, wenn mir jemand sagt: "Jesus kommt in 2 Monaten?“ Wie würde ich mit meinen Sorgen, mit der Familie, über alles denken? Da müssen wir noch über die Bücher gehen.

Wir wollen unsere Opfer bringen um Gott zu danken, nicht um etwas zu erwarten. Es soll aus Liebe sein.

Bericht: Sarah Bregy
Fotos: Ulrich Bösiger
Bearbeitung: Brigitte Landmesser